Logo GesundheitsVerbund Nord GmbH

Folgen Sie uns : 

 Service Telefon Gesundheit

Menu
Häufig gestellte Fragen zur Echotherapie der Schilddrüsenknoten
minimieren

Wie funktioniert die Echotherapie?

Bei der Echotherapie wird zur Behandlung der Schilddrüsenknoten therapeutischer Ultraschall eingesetzt. Dieser wird gebündelt und mit starker Intensität auf einen Punkt gelenkt. Das Gewebe des Schilddrüsenknotens erwärmt sich dabei  und wird „eingeschmolzen“.  Der Körper baut das „eingeschmolzene“ Gewebe mit der Zeit ab und der Knoten verkleinert sich nach und nach. Mit der Verkleinerung lassen auch die Beschwerden nach. Studien belegen, dass sich das Volumen nach 6 Monaten um durchschnittlich 68% reduziert1.  Die Wirkung der Behandlung bleibt noch über einen längeren Zeitraum bestehen, wodurch sich der Knoten weiter reduziert.

Die Behandlung erfolgt ambulant, Schnitte oder Narben entstehen dabei nicht. Nach der Echotherapie können Sie direkt wieder nach Hause gehen und wie gewohnt Ihre normalen Tätigkeiten aufnehmen.

Wann kann die Echotherapie eingesetzt werden?

Die Echotherapie kann sowohl bei heißen als auch bei kalten Schilddrüsenknoten angewendet werden sowie bei Knoten, die Beeinträchtigungen der Luft und/oder Speiseröhre verursachen. Die Echotherapie stellt somit eine Alternative zu den bisher gängigen Therapiemöglichkeiten Operation und Radiojodtherapie dar.

Mit der Echotherapie können mehrere Knoten mit einer Sitzung behandelt werden. Die Dauer der Behandlung ist abhängig von der Knotenanzahl und der Knotengröße. Sie dauert zwischen 20 Minuten und 1,5 Stunden.

Voraussetzung für die Behandlung ist, dass die heißen oder kalten Knoten einen Durchmesser von mindestens 1 cm haben. Knoten, die Beeinträchtigungen der Luft und/oder Speiseröhre verursachen, müssen mindestens 3  cm im Durchmesser messen. Unsere Ärzte klären aber gerne mit Ihnen individuell ab, ob die Echotherapie für Sie in Frage kommt.

Welche Vorteile bietet die Echotherapie gegenüber den herkömmlichen Verfahren?

Bei der Echotherapie handelt es sich um ein sehr präzises, schonendes nicht invasives Verfahren. Dabei wird nur der behandlungsbedürftige Knoten „eingeschmolzen“, das umliegende gesunde Gewebe wird nicht angegriffen. Gegenüber der Operation und der Radiojodtherapie zeichnet sich die Echotherapie somit durch eine hohe Gewebsschonung aus, zudem bleibt die Funktion der Schilddrüse erhalten. Durch das nichtinvasive Verfahren profitieren Sie von einer Vermeidung der postoperativen Schmerzen und damit einhergehend von einer verkürzten Krankheitsphase. Die Behandlung ist zudem frei von ionisierender Strahlung und bedarf keiner Vollnarkose. 

Welche Nebenwirkungen treten bei der Echotherapie auf?

Während der Echotherapie verspüren einige Patienten ein mildes Ziehen und Brennen. Sollten Sie während der Behandlung unangenehme Nebenwirkungen verspüren, sprechen Sie bitte den behandelnden Arzt darauf an.

Wo kann ich mittels Echotherapie behandelt werden?

Aktuell bieten wir Ihnen bundesweit acht Echotherapie-Zentren. Wir arbeiten daran in jedem Bundesland ein Echotherapie-Zentrum aufzubauen. Behandelt werden können Sie in folgenden Zentren:

- Nuklearmedizin Drs. Hakman in Paderborn (Schilddrüsenknoten)
- BoRad - Gemeinschaftspraxis für Radiologie, Nukleamedizin und Strahlentherapie in Bottrop  (Schilddrüsenknoten)
- Bürgerhospital Frankfurt in Frankfurt  (Schilddrüsenknoten & Fibroadenome) 
- Klinikum Stephansplatz in Hamburg  (Schilddrüsenknoten)
- Klinikum Coburg in Coburg  (Schilddrüsenknoten & Fibroadenome)
- HELIOS Klinik Schkeuditz in Schkeuditz  (Schilddrüsenknoten & Fibroadenome) 
- Marienhospital Bottrop in Bottrop (Fibroadenome)
- DRK Krankenhaus Sömmerda  in Sömmerda (Schilddrüsenknoten & Fibroadenome)

Welche Krankenkassen übernehmen die Echotherapie?

Folgende Krankenkassen übernehmen bereits regelhaft die Kosten der Echotherapie:

HEK
- BKK 24
BKK Akzo Nobel
atlas BKK ahlmann
Brandenburgische BKK
Continentale BKK
energie-BKK
BKK Linde
BKK Mahle
BKK Melitta plus
BKK Miele
Novitas BKK
BKK Pfalz 
BKK Public 
BKK RWE
R+V Betriebskrankenkasse 
BKK Salzgitter
SIEMAG BKK
TUI BKK
BKK VBU
BKK Würth
WMF Betriebskrankenkasse
BKK Deutsche Bank
Pronova BKK

Wenn Sie bei einer dieser Krankenkassen versichert sind, können Sie sich an einen unserer Behandlungsstandorte wenden. Die Ärzte klären dann vorab, ob Sie für die Echotherapie in Frage kommt und führen gegebenenfalls die Behandlung durch. Die Behandlungskosten werden anschließend mit der Kasse direkt abgerechnet. Für Sie entstehen keine weiteren Kosten. Bitte beachten Sie jedoch, dass Kosten, die Ihnen für eine eventuelle Anreise und Abreise entstehen nicht übernommen werden können.

Sollte Ihre Krankenkasse noch nicht dabei sein, stellen wir gerne einen Kostenübernahmeantrag für Sie. Hierzu wenden Sie sich bitte an einen unserer Behandlungszentren und lassen prüfen, ob Sie für die Echotherapie in Frage kommen. Ist dies der Fall, stellen wir in Zusammenarbeit mit dem Arzt bei Ihrer Krankenkasse einen Kostenübernahmeantrag. Stimmt Ihre Krankenkasse dem zu, können Sie die Echotherapie durchführen lassen. Die Behandlungskosten werden anschließend mit der Kasse direkt abgerechnet. Für Sie entstehen keine weiteren Kosten. Bitte beachten Sie jedoch auch hier, dass Kosten, die Ihnen für eine eventuelle Anreise und Abreise entstehen nicht übernommen werden können.

Schauen Sie auch gern regelmäßig auf unserer Internetseite vorbei. Wir stehen im ständigen Austausch mit den Krankenkassen und vielleicht übernimmt demnächst auch Ihre Krankenkasse die Kosten.

 

[1]  Brian Hung-Hin LANG; Yu-Cho Woo; Keith Wan-Hang CHIU (2017): Einmalige hochintensiv fokussierte Ultraschallbehandlung (HIFU) bei großen gutartigen Schilddrüsenknoten: Thyroid
Copyright GVN - Gesundheitsverbund Nord GmbH, 2018